Mit dem Fußball begann der organisierte Vereinsport in Mölkau. In Zweinaundorf bestand zwar schon seit 1877 der Allgemeine Turnverein, aber beide Gemeinden wurden erst 1934 vereint. 1919 gründeten 30 junge Männer den Arbeitersportverein "Sportfreunde Mölkau". Gespielt wurde auf einer Wiese etwas außerhalb der damaligen Gemeinde an der heutigen Sommerfelder Straße. Da befindet sich auch heute noch der Sportplatz. Der Verein war Mitglied im Arbeiter Turn - und Sportbund. Die erste Herrenmannschaft spielte in der 2. Klasse. Später wurde noch eine zweite Herren - und Jugendmannschaft gegründet.

Die aktivsten Mitglieder waren die Sportfreunde Krause, Hase und K. Walter.

1922 kam es zum Zusammenschluss mit dem Fußballklub Urania 04 zu dem neuen Verein " Sportfreunde Urania 04 ". Es wurde ein großes Spielfeld angelegt. Das war etwas breiter, als das Jetzige. Dies war auch der Grund für den Zusammenschluss, da Urania sich in Leipzig (nähe Lipsius -, Oststraße) wegen vorliegender Bebauungspläne nicht erweitern konnte. Durch ansteigende Zuschauerzahlen kam man zu dem Entschluss, das Sportplatzgelände einzuzäunen. Da die Gemeinde Mölkau keinerlei finanzielle Unterstützung gab, musste ein Darlehen bei der Kredithilfe von 4000 Mark aufgenommen werden. In Eigenleistung von vielen hundert Arbeitsstunden wurde die gesamte Einfriedung des Sportplatzgeländes ausgeführt. (Sommerfelder Str., Dr.-W.-Külz-Straße sowie rechts und links zu den damaligen Grundstücken an der heutigen Zweinaundorfer Str. bzw. den Feldern, heute Siedlungshäusern).

Dabei stellte es sich heraus, dass das Darlehen noch weitere Möglichkeiten zu ließ. So wurde beschlossen mit dem Rest der Mittel bzw. den Zuschauererlösen ein Vereinshaus zu bauen. Es entstand ein Vereinshaus, dass sich aber im Laufe der damaligen Zeit als zu klein und primitiv herausstellte und ein paar Jahre später einem Neubau (1928/29) Platz machen musste. 1925 suchte der Verein Ballspielclub Sachsen 07 einen größeren Sportplatz. Den hatte Mölkau, man wurde sich einig. So entstand am 26. Oktober 1925 der Sportverein Amateure 04. Die Spielkleidung wurde nunmehr Weiß-Grün. Ein Jahr später (1926) schloss sich den Amateuren 04 noch der Fußballklub Victoria 1912 an. In diesem Jahr spielte der SV Amateure 04 als erster deutscher Arbeiterverein gegen eine italienischen Arbeiterfußballmannschaft, dem Fußballklub Mailand. Nach einem spannenden Spiel gewann Mölkau vor 8000 Zuschauern mit 1 : 0. Infolge gewachsener Mitgliederstärke und größerer zur Verfügung stehender Geldmittel konnte der Sportplatz erweitert werden. Es wurden Zuschauertraversen angelegt. Das Spielfeld erhielt eine Barriere und 1929 wurde das alte Vereinshaus abgerissen und ein neues errichtet. Im August 1928 wurde eine Hockeyabteilung gegründet. Im Jubiläumsjahr 1929, dem 25jährigen Bestehens des Vereins, zählte man 176 Mitglieder. Es spielten 5 Männer -, eine Senioren-, zwei Jugendmannschaften und eine Knabenfußballmannschaft sowie zwei Männerhockeymannschaften und eine Frauenhockeymannschaft.

Mit dem Regierungswechsel im Januar 1933 wurden durch die NSDAP in den Folgemonaten die Arbeitersportvereine aufgelöst. Deren Vermögen zog der Staat ein. Damit endete vorerst der Sportbetrieb in Mölkau. Später spielten NS-Jugendmannschaften als VfL Mölkau bis 1940 auf dem Sportplatz. 

Rolf Altwein (Ortsblatt Mölkau)

Aktuelles bei Facebook